SCHMUCK   LEXIKON
     

Die richtige Schmuckpflege
Goldschmuck und Juwelen soll man regelmäßig, jedoch mindestens zwei mal im Jahr - nach den Winter- und Sommertagen, gründlich reinigen ! GRATIS-SCHMUCKREINIGUNG unter www.schmuck-shop.at

Goldschmuck... muss auf jeden Fall regelmäßig gereinigt werden. So lange Ihr Schmuck nur leicht verschmutzt und nicht verfärbt ist, können Sie ihn auch selbst reinigen. Es gibt spezielle Präparate zur Schmuckpflege.

Billiger, jedoch nicht so gut wäre, wenn Sie Ihren Schmuck in ein Bad aus mildem Seifenwasser legen und mit einer weichen Zahnbürste abreiben. Danach tauchen Sie ihn in 90prozentigen Alkohol, der Seife und Fettreste entfernt. Anschließend föhnen Sie Ihren Schmuck bis er trocken ist.

ACHTUNG: Gold verliert seine Farbe, wenn es mit Chlor oder chlorhaltigem Putzmittel in Berührung kommt.

SILBERSCHMUCK ... läuft schon während des Aufbewahrens an...
Hier hilft ein kleiner Trick: Bewahren Sie ihn in kleinen, dicht abschließenden Plastiktüten auf, in die Sie einen kleinen Streifen Alufolie mit einschließen. So bleibt er länger glänzend und hell.

Edelsteine allgemein ... Obwohl Edelsteine, je nach Art, zu den härtesten Substanzen gehören, brauchen sie doch sachkundige Pflege. Das wichtigste: Halten Sie sie sauber. Besonders in Ringen sammelt sich Staub und Seife in der Fassung hinter den Steinen an.
Denken Sie daran, auch harten Edelsteine (selbst Diamanten) sind stoßempfindlich, besonders wenn sie Einschlüsse enthalten. Auch Diamanten, sie sind das härteste Material überhaupt, können Kratzer bekommen und bei einem kräftigen Schlag entzwei springen..

Edelsteine & Ultraschall ... Opale, Smaragde, Lapis Lazuli, Türkis, Malachit, Koralle, Perlen, Bernstein gehören NICHT ins Ultraschallgerät und sollen auch nie mit Chemikalien, Kosmetika oder Seife in Berührung kommen. Reiben Sie sie einfach mit einem feuchten Tuch ab. Opale bedürfen einer speziellen Pflege.

PERLENPFLEGE: siehe Perleninfo

Startseite Lexikon